Leben

Was kann ich mir leisten?

Sind wir mal ehrlich – wir alle wünschen uns von Zeit zu Zeit einige richtig große Dinge. Egal, ob du eine halbe Weltreise möchtest, den neuen Gaming-PC, ein eigenes Auto (dazu später mehr!) oder eine tolle Kamera, das alles kostet viel Geld. Meistens mehr Geld als man als junger Mensch zur Verfügung hat. Wie du dir deinen Wunsch vielleicht doch erfüllen kannst, zeige ich dir heute

Große Wünsche sind normal

Große Träume sind nicht falsch, nur beängstigend

Große, ja riesige Wünsche zu haben ist in unserer Gesellschaft fast schon normal und alltäglich geworden. Wir sind wahrscheinlich die erste Generation deren Eltern es sich in der Mehrzahl erlauben konnten, uns fast jeden Wunsch zu erfüllen. Da ist es nur zu konsequent, wenn wir dies später weiterführen. Und es ist ja erst einmal per se nicht schlecht, teure Wünsche zu haben, denn sie können gut begründet und von wirklichem Mehrwert sein. Wir sollten uns nur bewusst machen, dass wir eben nicht alles benötigen, nur weil wir es (vielleicht) haben könnten. Über Sinn und Unsinn von größeren Wünschen und Anschaffungen lässt sich also streiten.

Brauche ich das wirklich?

Deswegen sollte am Anfang jedes größeren Wunsches eine kurze Reflektion erfolgen: Brauche ich das wirklich? Es geht dabei gar nicht unbedingt darum, nur deine Elementarbedürfnisse zu befriedigen, du hast schließlich die Freiheit, dir alles zu kaufen, was du möchtest. Aber drehen wir den Spieß doch mal kurz um: Möchtest du wirklich viel Geld für eine Sache ausgeben, die du eigentlich nicht brauchst, die bald in der Ecke verstaben würde oder an der du nicht lange deine Freude haben wirst? Dafür ist dir dein Geld sicherlich zu schade!

Photo von einer Wunschliste
Das sind zwar nicht meine großen Wünsche, aber so könnte das bei dir aussehen.

Also überlege gründlich, ob du das brauchst und wofür, wie lange und wieso. Du bist immer noch von deinem Wunsch vollkommen überzeugt? Sehr gut, dann solltest du auf ihn hinarbeiten! Du bist dir unsicher? Dann lass dir einfach noch ein bisschen Zeit, um den Gedankengang vollständig zu gehen oder rede vielleicht mit einem guten Freund.

Wie kann ich mir das leisten?

Ob du einen Wunsch erfüllen kannst – sprich die entsprechende Leistung kaufen – hängt natürlich (und leider!) von deiner persönlichen monetären Situation ab. Da es sich hier ja um einen großen Wunsch handeln soll, gehe ich davon aus, dass du das nötige Kleingeld eben nicht mal locker aus der Hosentasche schütteln kannst und das ist vollkommen normal.

Solltest du noch gar keinen Überblick über deine Einnahmen und Ausgaben haben, empfehle ich dir, erst einmal einen Finanzplan zu erstellen. Hast du das erledigt und festgestellt, dass du noch nicht die Möglichkeit hast, regelmäßig für deine Traum zu sparen, dann optimiere deine Ausgaben. Reicht das immer noch nicht aus, bleibt immerhin noch ein Letztes: Erhöhe deine Einnahmen! Gerade mit einmaligen Einnahmen über eine Ferientätigkeit oder den Verkauf alter Dinge kannst du deinem Traum eine ganze Ecke näher kommen!

Photo von einem Taschenrechner und Geld - Berechnung des Sparvermögens
Um die ordentliche Berechnung der Finanzierung deines Wunsches wirst du leider nicht herum kommen. Nimm dir also eine ruhige Minute und spiele verschiedene Szenarien mit dem Taschenrechner durch.

Wenn dein Wunsch zusätzlich eine Investition in die Zukunft ist, könntest du vielleicht auch mal deine Familie nach einem Zuschuss fragen. Gerade Auslandssemester sind teuer, haben aber je nach Karriere einen deutlichen Mehrwert für dich. Alternativ freuen sich Verwandte auch immer über den Hinweis, dass man sich zu Weihnachten und Geburtstag eine kleine Geldspritze für den großen Wunsch erbitten würde. So verhinderst du gleichzeitig ungeliebte Geschenke.

Der Worst-Case: Du hast immer noch nicht genügend Geld

Ja, es kann passieren, dass du trotz allem noch nicht genügend Geld zusammen hast. Im Prinzip gibt es dann nur noch zwei Wege: Entweder du siehst vorerst von deinem Traum ab oder du verschuldest dich dafür.

Gerade als Student oder mit geringem Einkommen möchte ich dir als erstes dringend von einem Kredit abraten! Denn wir sind nun mal noch nicht so erfahren, haben keinen festen Job und wissen eigentlich auch noch nicht ganz genau, was noch so auf uns zukommt – und wir haben keinerlei Absicherungen. Mit einem Kredit kannst du also ganz schnell in eine Schuldenfalle tappen. Sei vorsichtig!

So, nachdem das geklärt ist, tasten wir uns dennoch einmal vorsichtig an das Thema Schulden aufnehmen heran. Denn wenn es sich um eine wirklich sinnvolle Sache handelt, kannst du das Risiko einschränken (denke einfach wieder ans Auslandssemester für den Marketingstudierenden). Natürlich sollte man bei allem räsonabel bleiben: Was kann ich selbst an Kosten übernehmen, wie viel muss die Bank mir wirklich finanzieren, wie hoch kann meine monatliche Kreditrate sein, wie lange dauert der Kredit dann an? All diese Fragen musst du dir zwingend vorher überlegen! Sprich auch am besten mit jemand Älterem, der sich damit auskennt. Wäge ganz genau das Für und Wider ab!

Einen Kredit abzahlen können

Dabei musst du vollkommen ehrlich zu dir sein und auch so unangenehme Fragen wie „Was passiert, wenn ich arbeitslos werde?“, „Was, wenn ich meinen Kredit doch nicht zurückzahlen kann?“ stellen, schließlich möchtest du kein Fall für den Schuldenberater werden. Nicht vergessen dürfen wir natürlich die absolut essentielle Frage: Wie bezahle ich die monatliche Kreditrate überhaupt?

Erst wenn du das alles geklärt hast, kannst du die verschiedenen Bankangebote vergleichen. Für Bildungskredite bietet sich oft das Programm des Bundesverwaltungsamts an. Ein Vergleich ist aber auch hier sinnvoll! Banker fragen übrigens auch gerne mal nach, wie der Kredit abgesichert ist und wie er abgezahlt werden soll – die Fragen hast du dir also nicht umsonst gestellt. Mancher Banker lässt sich übrigens positiv beeinflussen, indem du einen Elternteil mitnimmst. Das lässt die Sache gleich ernsthafter und geplanter aussehen. 😉

Fassen wir also zusammen

Wenn du einen großen Traum hast, den du dir nach reiflicher Überlegung immer noch erfüllen möchtest, musst du dir das nötige Kleingeld beschaffen. Das funktioniert über eine Optimierung deiner Einnahme und Ausgaben oder im Zweifelsfall über eine Kredit. Dabei ist jedoch Vorsicht geboten und du solltest einen Plan haben, wie du mit dieser Verschuldung umgehst.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s