Leben

2017 und die guten alten Vorsätze fürs Neue Jahr

Ein frohes neues Jahr 2017 wünsche ich euch allen! Hoffentlich seid ihr alle gut hinüber gekommen und könnt jetzt gut in ein weiteres Jahr starten. Ich wünsche uns allen viel Gesundheit, Glück, Zufriedenheit – und weniger Chaos, Zerstörung und Gewalt in dieser Welt.

Photo von Feuerwerk

Für viele Menschen steht der Jahresbeginn für einen symbolischen Neuanfang, dem sie viel Gutes zusprechen und die Kraft, über alte Fehler hinwegzukommen. Da möchte ich ganz direkt sein: Nur, weil der Kalender jetzt eine neue Zahl anzeigt, ist man leider kein neuer Mensch. Doch die Sache ist deswegen nicht sofort zum Scheitern verurteilt! Deswegen möchte ich euch heute zeigen, wie ihr vielleicht doch mit euren guten Vorsätzen für 2017 zurande kommt.

Neujahrsvorsätze – jedes Jahr aufs Neue?

Nur ein Fünftel der Deutschen hatte sich zum letzten Jahreswechsel keine Pläne für ein besseres Ich gemacht. Der Rest hatte die verschiedensten Annahmen: Mehr Sport treiben, gesündere Ernährung, sich verlieben und alte Laster aufgeben waren darunter die häufigsten. (Quelle) Eigentlich meinen wir es also ziemlich gut mit uns, denn die meisten Vorsätze setzen auf Selbstverbesserung. Gerade das ist jedoch unser Hauptproblem: Wir haben zwar hehre Ziele, sind im Grunde unseres Herzens aber (noch) nicht bereit, unser altes Selbst wirklich aufzugeben und über unseren Schatten zu springen. Aus diesem Grund scheitern die meisten Neujahrsvorsätze bereits in den ersten Tagen und Wochen.

Für viele gehört das inzwischen schon zur bewährten Tradition – den Januar über ins Fitnessstudio, danach das ganze Jahr nicht mehr blicken lassen. Kein Problem, wenn man sich dafür entschieden hat, dass das Ziel doch nicht so wichtig war. Aber was, wenn es das eigentlich doch ist?

So setzt du dir die richtigen Vorsätze

Zunächst einmal müssen wir das Ganze umbenennen: Vorsätze klingt zwar gut und schön und nett, ist aber eben nicht verbindlich. Also heißen deine Vorsätze ab sofort Ziele. Du setzt dir deine eigenen Ziele, die du einhalten möchtest. (Und die du übrigens zu jedem Zeitpunkt im Jahr starten kannst.) Wahrscheinlich kennst du die inzwischen bewährte Methode für gute Zielsetzungen schon: Die SMART-Methode. Sie ist einfach, aber effektiv, wenn du dich daran hältst. Dein Ziel muss dafür jeweils folgende Eigenschaften haben:

  • Specific – Dein Ziel soll eindeutig, präzise, eben spezifisch sein.
  • Measurable – Dein Ziel soll messbar sein, egal, ob das eine Kiloangabe, eine Laufzeit oder etwas Anderes ist. Am Ende muss dein Ergebnis objektiv eindeutig zu bewerten sein.
  • Attractive – Dein Ziel soll für dich wünschenswert sein, du sollst dich damit identifizieren und – ganz wichtig! – es sollte positiv formuliert sein.
  • Realistic – Dein Ziel muss realistisch sein, sonst hast du von Anfang an keine Chance, es zu erreichen. Statt der absoluten Bikinifigur (auf die auch ich immer noch warte  😀 ) reicht es, dir vorzunehmen, 10 Kilo in einem Jahr abzunehmen. Oder weniger, ganz wie du möchtest eben.
  • Time Bound – Dein Ziel soll ein festes Ablauf- bzw. Erreichbarkeitsdatum haben. Egal, ob du dafür jetzt den Sommerurlaub oder das nächste Silvester nimmst. Du brauchst einen eindeutigen Schlusspunkt, an dem du deinen Erfolg sehen kannst.

Das klingt erstmal nach etwas Arbeit, doch es wird sich für dich lohnen! Denn wenn du dir ein smartes Ziel setzt, kannst du positiv gestimmt dein exaktes Ziel verfolgen – und die guten Neujahrsvorsätze umsetzen!

Und wenn es beim ersten Versuch trotzdem nicht klappt, dann überlege dir einfach, woran es lag. Zu wenig Motivation, zu anstrengend, zu umfassend? Hey, das kommt vor, schließlich sind wir alle nicht perfekt. Dann setze dir ein neues Ziel und verfolge das – dafür brauchst du auch nicht auf Neujahr warten.

 

Advertisements

Ein Kommentar zu „2017 und die guten alten Vorsätze fürs Neue Jahr

  1. 30 before 3o ist bei mir leider schon vorbei *heul* und an die nächste große zahl wollen wir noch lange nicht denken 😉
    Bisher hat das mit dem aufschreiben bei mir immer geklappt… man kann es nochmal nachlesen und für sich entscheiden, ob die vorsätze weiterhin große priorität hat ;D

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s