Essen

Günstig essen: Gebratener Reis

Hand aufs Herz – wer gönnt sich nicht mal gerne den gebratenen Reis beim Asiaten um die Ecke? Und wie oft nimmt man sich nicht vor, es das nächste Mal selbst zu kochen und sich nicht wieder in die ellenlange Schlange zu stellen. An dieser Stelle muss ich auch ganz ehrlich sein: Lange Zeit habe ich den gebratenen Reis nicht mal ordentlich hinbekommen, bei mir wurde es immer irgendwie pampig. Aber ich würde euch ja kein komisches Essen vorsetzen. Deswegen zeige ich euch jetzt, wie ich das Konsistenzproblem gelöst habe.

Du benötigst für 3 Portionen

gebratener Reis

  • ca. 125g Reis (eine Tasse) (0,11€)
  • 750g TK-Gemüse deiner Wahl (1,79€)
  • etwas Öl
  • Gewürze nach Wahl

Gesamt: 1,90€, pro Portion 0,63€

weitere Zutaten nach Wahl oder Geldbeutel, zum Beispiel:

  • Rührei aus 2 Eiern (0,32€)
  • 50ml Sojasoße (0,50€)
  • Gemüse- oder Fleischreste nach Gusto

Und so geht’s

Die Zubereitung beginnt auch direkt mit dem großen Trick: Koche den Reis schon einen Tag vorher (1 Tasse Reis, 2 Tassen Wasser, etwas Salz) und lasse ihn über Nacht abkühlen. Am nächsten Tag kannst du ihn dann viel besser braten. Wenn du dann also essen möchtest, brate zunächst das TK-Gemüse an, bis alle Flüssigkeit weggedampft ist. Nimm es aus der Pfanne, z.B. in einen tiefen Teller und brate danach den Reis in der gleichen Pfanne mit etwas Öl an.

Das darf ruhig ein Weilchen dauern und der Reis darf auch leicht gelblich werden – wenn du es gerne kross magst, sogar noch mehr. Je nach Beschichtung deiner Pfanne kann es passieren, dass der Reis anklebt. Dann solltest du möglichst regelmäßig den Reis bewegen und aufpassen, dass die angebackene Schicht zumindest nicht schwarz wird, weil sonst das gesamte Essen verbrannt schmeckt. Eine ordentlich beschichtete Pfanne könnte fürs nächste Mal besser sein. 🙂

gebratener Reis

Hat der Reis die richtige Farbe angenommen, kannst du das Gemüse und die weiteren Zutaten deiner Wahl dazu packen und alles nochmal kurz heiß werden lassen. Tob dich mit den Gewürzen ruhig aus. Meine aktuelle Lieblingscombi: Curry und Curcuma. Und dann darfst du genießen. Guten Appetit!

Kleiner Tipp am Rande

Wenn dein gebratener Reis beim ersten Mal nicht so wird, wie du es dir vorstellst, lass dich nicht entmutigen! Mir ging es sehr lange genauso, auch als ich bereits angefangen hatte, den Reis am Vortag zu kochen. Taste dich einfach langsam an den richtigen Bratgrad heran und probiere verschiedene Würzmischungen aus. Auch da kann man mal kräftig danenben greifen. Macht aber alles nichts, das wird! Und so weißt du wenigstens für die Zukunft, was dir nicht schmeckt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s